Geräucherte Entenbrust

IMG_3910
Heute habe ich mal wieder ein paar Entenbrüste geräuchert.

Die Vorbereitung:
Genommen habe ich die Komplett-Räuchermischung „Parma- Schinkenzauber“ von http://www.Royal-Spice.de vermengt mit Nitrit-Pökelsalz im Mischungsverhältnis 12g/ Kg „Parma“ zu 38g/Kg Nitrit-Pökelsalz.

Die Entenbrüste wurden erst einmal gut mit Wasser abgewaschen und trocken getupft.
Dann wurden sie gewogen und für jede Brust eine entsprechende Salzmischung zubereitet.
Danach habe ich jede Entenbrust mit der Mischung eingerieben und für 5 Tage im Vakuum im Kühlschrank gelagert. Dabei wurden sie einmal täglich umgedreht.
IMG_3888 IMG_3887 IMG_3895
IMG_3889

Nach 5 Tagen wurden die Entenbrüste aus dem Vakuum befreit und 2x für jeweils 30 Minuten gewässert.

Anschließend ging es auf einem Rost liegend und mit Küchenrolle abgedeckt nochmals für eine Nacht in den Kühlschrank.
An Tag 6 durften sie noch im Keller bei einer Raumtemperatur von 10°C eine weitere Nacht verbringen.(ausbrennen)

Der Tag des Räucherns:
Ca. 2 Stunden vor Räucherbeginn wurden gute 3 Hände voll Smokechips (Buche, Whiskey, oder Hickory) gewässert.
Dann habe ich ca. 35 Brekkis im Smokenator
(ein gelegter Minionring tut es aber auch- das Fleisch darf aber auf keinen Fall direkt über der Glut liegen!!)
mit 8 durchgeglühten Brekkis auf eine Temperatur von 100°C gebracht.

Dann kamen die abgetropften Rauchchips in die Öffnungen, bzw. beim Minionring auf die Brekkis.
Nun habe ich die Entenbrüste auf dem Grillrost platziert, einen Kerntemperaturfühler, welcher bei 65°C Kerntemperatur alarm schlägt, mittig ins Fleisch gesteckt und die Kugel geschlossen.
Nach ca. 3 Std. bei 100°C waren die Entenbrüste gut.
IMG_3904 IMG_3903IMG_3908
Eine durfte dann direkt dran glauben und wurde heiß verzehrt. Die anderen Brüste kamen noch warm für ein paar Tage ins Vakuum und wurden dann als Aufschnitt verputzt 😀
Viel Spaß beim Nachbasteln 🙂
IMG_3910  IMG_3899